6   679
12   1000
10   693
11   918
7   850
7   651
12   980
5   582
9   848
9   793

New York Diary – Part 1

Hallo meine Lieben,

Ich bin nun offiziell wieder back in Germany! Juhu, deutsches Brot und die frische Landluft hab ich echt vermisst.
Ich war nämlich eine Woche in NEW YORK! Schon seit ich klein bin, hat mir mein Vater immer von dieser Stadt erzählt und seitdem wollte ich schon immer mal dahin. Dieses Jahr konnte ich endlich mit meinem Vater einen Deal aushandeln. Nämlich, wenn mein Abschluss besser als 2,5 ist, fliegen wir nach New York! Und ich hab es geschafft *-* es ging nach New York. Was genau ich dort gemacht habe und wie es dort aussieht, erfahrt ihr in den nächsten Blogposts 🙂
Ich wünsche euch ganz viel Spaß!

Tag 1:
Wir sind am Freitag, den 19.08, nach New York JFK geflogen. Da wir hier um knapp 12 Uhr mittags losgeflogen sind und in NY durch die Zeitverschiebung um 15 Uhr gelandet sind, war das ein sehr langer Tag für uns, da wir ja möglichst lange wach bleiben müssen um einen zu schlimmen Jetlag zu vermeiden. Am Flughafen muss man ja durch eine große Kontrolle mit Fingerabdrucknahme und so weiter. Dort war wirklich die Hölle los da vor uns 2 Maschinen aus Tokyo und eine aus Mexiko gelandet sind. Irgendwas waren wir aber auch da durch und wir haben uns ein Taxi ins Hotel genommen. Wir waren in einem super schönen Hotel direkt am Broadway/Times square mit einem Hammer Ausblick! Wir haben dann unser Zimmer kurz eingerichtet, was im 57. Stock war (!!!) und sind sofort zum Times Square. Es ist der absolute Wahnsinn. Überall Reklametafeln, kleine Kiosks an denen Fleisch oder Smoothies verkauft werden, diesen Läden wie F21, überall als Komikfiguren verkleidete Leute, Straßenkünstler und jede menge Menschen aus aller Welt! Ein totaler Kulturflash.
Da es schon früher Abend war und wir langsam essen wollten, suchten wir nach einem schönen Restaurant. Auf der 8th Avenue gibt es wirklich sehr sehr viel Auswahl dafür. Man muss dazu sagen das Essen gehen ins Amerika völlig anders ist als in Europa. Es ist sehr laut in den Lokalen und vor allem eiskalt! Keine Ahnung wieso aber jeder einzelne Raum dort drüben ist auf gefühlte 10 Grad runtergeführt 😀 Außerdem ist es nicht so wie bei uns dass man gemütlich beim essen sitzt für eine Stunde und dann wenns nett ist noch einen Wein trinkt. Nein, dort isst man und hat auch schon die Rechnung auf dem Tisch. Da man unter 21 in Amerika nicht in Bars kommt (auch mit Eltern und auch wenn man nur Wasser trinkt) sind wir einfach noch ein bisschen durch die Straßen geschlendert.
Dort haben wir einen mega coolen Laden bzw Showroom entdeckt. Die ganzen Wände waren vollgegangen mit vollbeschrifteten Papieren. Das „Strangerproject“ reist durch mehrere Städte und jeder der vorbeikommt und Lust hat kann seine Geschichte, Erlebnisse und Gedanken auf eine Seite schreiben und dort aufhängen. Das war wirklich cool! Danach haben wir es wirklich nicht mehr ausgehalten weil wir so müde waren. Also sind wir zurück ins Hotel und sind schlafen gegangen.

Tag 2:
Da wir schon um 6 Uhr wach geworden sind, sind wir auch relativ bald frühstücken gegangen.
Danach hatte mein Papa eine Überraschung für mich. Eine Helikopter Tour über New York! *-*
Das war wirklich wahnsinnig cool!! Man hat alles sehen können und NY ist wirklich viel grüner als ich dachte. Wir sind über den Hudson geflogen, an der Freiheitsstatue vorbei, den Central Park entlang und über die ganzen Hochhäuser. Wirklich eine einmalige Erfahrung.
Da der Helikopter in Downtown am Wasser war. Sind wir dort noch ein bisschen am Pier entlanggelaufen. Da unser Hotel am Central Park, also Midtown, war mussten wir alles wieder hochlaufen. Mit dem Taxi ist man etwa genauso schnell wie zu Fuß durch die ganzen Kreuzungen, also sind wir gelaufen. Schließlich wollen wir ja die Stadt sehen. Wir sind durch den ganzen Financial District gelaufen und dann zum neuen Bahnhof am World Trade Center. Den haben sie wirklich toll gebaut. Von außen sieht er aus wie ein riesiger weißer Vogel der gleich abhebt. Innen waren alle sündhafteren Shops vertreten wie Stuart Weidmann und Versace.
Danach sind wir zum 9/11 Memorial gegangen. Das war wirklich beeindruckend. Ein riesiger quadratischer Brunnen mit einem Wasserfall und einem großen dunklen Loch in dem das ganze Wasser verschwindet. Am Rand des Brunnens waren alle Namen der Verstorbenen eingraviert.
Nach der Besichtigung des Memorials sind wir Mittagessen gegangen und sind danach auch schon ins Hotel gegen nachmittag. Da wir sehr müde waren vom vielen laufen und vom essen, haben wir uns entschieden ein wenig Olympia zu schauen. Als es Aber wurde, waren wir dann noch lecker asiatisch essen und sind dann wieder schlafen gegangen.

Was wir an den restlichen Tagen gemacht haben, erfahrt ihr nächsten Montag.
Ich hoffe das euch solche Erzählungen gefallen. Und vielen vielen Dank für über 50.000 Aufrufe in den letzten 4 Monaten.
Gerade in den letzten 2 Wochen scheint euch mein Blog echt zu gefallen.
Das freut mich sehr!

Bis zum nächsten Mal
xoxo
Hannah

Teilen:

4 Kommentare

  1. Anonym
    09/02/2016 / 14:05

    Super schöner Post:) ich möchte auch unbedingt mal dort hin��

  2. Anonym
    09/02/2016 / 14:06

    Super schöner Post:) ich möchte auch unbedingt mal dort hin��

  3. 09/04/2016 / 11:17

    Hört sich nach unglaublich tollen Ferien an. Toller Post!Liebst Celinewww.cestmoimoncherie.blogspot.com

  4. 09/01/2017 / 11:08

    Wow das hört sich nach einem tollen Urlaub an! Ich war selbst vor einigen Jahren da und finde, dass New York immer eine Reise wert ist. Darf ich fragen, in welchem Hotel du übernachtet hast? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

*