Wie social media mein leben verändert hat

Hey meine lieben,

Ersteinmal ein riesengroßes Dankeschön an euch! Es hat mich wahnsinnig gefreut zu sehen, wie gut der letzte Blogpost bei euch ankam! Falls ihr ihn noch nicht gelesen habt, hier gibt es 50 Fakten über mich.
Da ihr anscheinend etwas persönlichere Blogposts gut findet, gibt es heute nochmal einen. Diesmal geht es aber um ein bisschen was anderes…

Social Media

So gut wie jeder von uns nutzt soziale Netzwerke wie Instagram und Co. Und das auf täglicher Basis.
Auch ich! Besonders im letzten Jahr bin ich sehr aktiv auf meinem Instagram und auch hier, auf meinem Blog. Je mehr man in diese Szene und in diese virtuelle Welt hineinrutscht, desto mehr verändert man sich. Positiv wie negativ. Und genau darum soll es heute gehen:

wie Social Media mein Leben verändert hat

1. Die Meinung Anderer
Ich war zwar noch nie wirklich jemand, der sich an der Meinung anderer aufgehalten hat. Aber inzwischen ist es mir so ziemlich egal was andere über mich sagen oder welche Meinung sie über mich haben. Das heißt nicht dass ich mich wie eine Wahnsinnige verhalte und mir dabei egal ist dass ich anderen weh tue oder ähnliches. Es heißt, dass ich gelernt habe, solange ich das mache was ich liebe, und zwar mit Leidenschaft und Spaß, dann kann es mir sowas von egal sein was andere dazu sagen! Wenn es jemand lustig findet dass ich blogge, Youtuberin bin, im Fernsehen war und ich so auch noch Geld verdiene, dann denke ich mir immer: “Hey, ich tue das was ich liebe und habe das Glück damit auch noch Geld zu verdienen nebenher. Der Andere sitzt an seinem Wochenende mehrere Stunden an der Supermarktkasse und zwar gelangweilt :)”
Seid stolz auf wer ihr seid und was ihr tut! Die Anderen können sagen was sie wollen, meistens sind sie nur neidisch 😉

2. Mode
Oh ja.. meine liebe Mode. Ich habe sie schon immer geliebt aber immer nur den Standard getragen. Das getragen, was jeder getragen hat. Inzwischen probiere ich ganz viele Stilrichtungen aus, bin inspiriert von anderen Outfits und Bloggern von Social Media und entdecke mich somit sogar fast neu 😀 Manches ist für manche vielleicht ein wenig sehr außergewöhnlich aber die Hauptsache ist, dass ich es mag. Auch hier wieder: Solange du es magst, ist es egal was andere sagen.

3. Handykonsum
Kommen wir zu einem relativ großen Nachteil meiner Veränderung durch Social Media.
Mein Handykonsum.
Dadurch dass Social Media nun nicht mehr nur ein Teil meines Privatlebens ist, sondern jetzt auch Teil meines Berufslebens, bin ich so viel am Handy wie nie zuvor.
Ich bin ständig am Mails checken & schreiben, Fotos machen & bearbeiten und natürlich aktiv sein und bleiben auf allen Plattformen. Das bringt der Job und das Zeitalter leider mit sich. Ich versuche allerdings in Momenten wie zb einem Essen mit meinem Freund oder mit Freunden, mein Handy so wenig wie möglich oder gar nicht zu benutzen. Zeit mit meinen Liebsten ist dann doch einfach wichtiger.

4. Ich bin eine Geschäftsfrau
Na wer kann das schon mit 17 von sich sagen! 😀
In meinem jungen Alter habe ich relativ schnell gelernt bzw lernen müssen wie man verhandelt, mit Geschäftsleuten kommuniziert, Anfragen ablehnt und meinen Wert herauszufinden. Ich hab mir wirklich das meiste selbst beigebracht und das kommt auch einfach mit der Zeit. Dadurch dass mein Instagram und mein Blog mein Nebenjob ist und ich auch selbstständig bin, bin ich Geschäftsführer, Sekretärin und Creative Director in einem. Das kann zwar manchmal etwas anstrengend und kompliziert sein, aber ich liebe es!

Das waren meine größten Veränderungen durch Social Media. Habt ihr euch auch verändert durch soziale Netzwerke? Und wie seht ihr das Thema? Lasst mir gerne einen Kommentar da.

Alles liebe & bis zum nächsten mal

Hannah

Folge:

8 Kommentare

  1. Louisa
    25. November 2017 / 12:48

    Ich habe mich dadurch auch extrem verändert. Aber ich finde es irgendwie blöd, das jeder das im heutigen Zeitalter haben “muss”, denn viele meiner Freunde die z.B. jetzt nicht Instagram haben werden von anderen “gemobbt”, weil sie es nicht haben. Was ja nicht so gut.
    Liebe Grüße
    Louisa

  2. Laura
    25. November 2017 / 20:08

    Was ist denn dein Hauptjob und was machst du da? 🙈

  3. whitetulips
    Autor
    26. November 2017 / 08:19

    Hey Louisa,
    Wow, echt? Das ist ja Mega doof 0.0 jeder sollte für sich selbst entscheiden welche Medien er nutzt!!
    Liebe Grüße
    Hannah

  4. whitetulips
    Autor
    26. November 2017 / 08:20

    Hey Laura,
    Ich gehe noch zur Schule 🙂 deswegen mache ich das andere alles nebenher.
    Liebe Grüße
    Hannah

  5. Thea_105
    26. November 2017 / 14:01

    Liebe Hannah,

    Dein plogpost war sehr interessant!
    Ich habe mich etwas verändert seit ich ein Handy habe😌

  6. Hannah
    Autor
    27. November 2017 / 16:44

    Danke liebe Thea, das freut mich dass er dir gefällt 🙂
    Alles liebe
    Hannah

  7. Anni
    22. Dezember 2017 / 21:07

    Hey Hannah !
    Ich liebe deine Einstellung! Ich sehe es auch so, dass es, solange es einem gefällt, egal ist was die anderen darüber denken!
    Wie immer ein toller Blogpost!

    Liebe Grüße
    Anni

  8. 3. Februar 2018 / 19:13

    Ein sehr ehrlich Beitrag von dir! Bei mir merke ich auch vieles, das sich ändert. Besonders das Problem mit dem Smartphone. Aber auch da kann man sich Grenzen setzen.

    Ich freue mich am meisten immer über das Feedback das zurückgespielt wird! Schau doch auch mal vorbei 🙂 vielleicht gefällt dir mein Blog ebenso wie mir deiner ;)!

    Liebe Grüße Leen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.