10 Dinge die ich 2017 gelernt habe

Hey meine Lieben,

Ich hoffe ihr seid gut ins neue Jahr gerutscht und seid gut gestartet. Ich persönlich freue mich wirklich wahnsinnig auf das vor uns liegende Jahr. Es wird einfach sooo viel passieren. Mein 18. Geburtstag, mein Abitur, ich werde um die halbe Welt reisen und wer weiß was noch. Wie jedes Jahr, habe ich auch in 2017 wahnsinnig viel gelernt. Was genau, bekommt ihr heute von mir zu lesen.

2017

Ach ja… 2017. So schnell warst du um. Du warst für mich wie ein Übergangsjahr. Nichts schlimmes aber auch nichts super tolles ist passiert. Du warst lehrreich aber nicht außergewöhnlich. Warst mein erfolgreichstes Jahr, beruflich gesehen. Danke für all die schönen Momente und Erlebnisse in deinem Jahr.

Akzeptiere dass du Zeit für dich brauchst

Im Jahr 2017 war ich ständig unterwegs. Bei meinem Freund, in der Stadt, zwischen Events, Schule und Pressdays sowie Shootings hin und hergependelt. Permanent unter Leuten und am arbeiten. Ich mochte es nie alleine zuhause zu sein, in der Stille. Aber in diesem Jahr hab ich gelernt dass auch ich mal eine Pause brauche, ein paar Stunden zuhause und zwar nur für mich. Ich brauche meinen Rückzugsort um immer wieder neue Kraft zu tanken.

Verstehe, dass nicht jeder ein wahrer Freund ist

“Wahre Freunde”, was genau das bedeutet muss man erstmal rausfinden. Gerade in meinem Alter ist es wohl völlig normal dass Menschen aus unsere Leben kommen und gehen. Letztes Jahr hatte ich wahnsinnig viele Freunde von hier und da und trallala. Aber in 2017 habe ich gemerkt, dass diese vielleicht doch eher Bekannte sind und dass man vielleicht doch gar nicht so viele Menschen um sich herum braucht.

Nur weil es anders ist, ist es nicht gleich schlecht

Das ist eine Aussage, die ich vor allem von meinem Freund gelernt habe. Er hat mir in 2017 wirklich von Januar bis Dezember immer wieder so viele neue Sichtweisen und Dinge gezeigt, wofür ich ihm sehr dankbar bin. Ich war schon immer jemand, der bei den meisten Sachen gerne in seiner Wohlfühlzone bleibt und sich auf das beschränkt was er schon kennt. Aber seinen Horizont zu erweitern, ist wirklich etwas unglaubliches.

Weiche mal ab von deinen Plänen und gib dir selbst Zeit

Ich hatte immer einen strikten Plan was ich machen möchte. Schule, allgemeines Abitur, Studium, Job. Doch in 2017 habe ich immer mehr gemerkt dass es nicht das ist was ich will. Tja und nun bin ich hier, höre mit meinem Fachabitur auf (was keineswegs etwas schlechtes ist) und reise für mindestens 9 Monate um die Welt und überlege sogar ob ich nicht sogar 15 machen will.

Arbeite hart für das was du willst

Nichts wird einem geschenkt heutzutage. Wenn du etwas willst, dann arbeite dafür. Tag für Tag mit Leidenschaft und Energie. Es lohnt sich, das habe ich vor allem dieses Jahr gemerkt. Mein Instagram Account ist um über 10.000 Follower gewachsen und auch mein Blog ist aktiver und besuchter als je zuvor.

Entschuldige dich nicht für deine Erfolge

Oft habe ich mich für meine beruflichen Erfolge und mein Einkommen schuldig gefühlt und mich sogar entschuldigt. Dabei muss ich das nicht. Ich habe selber hart dafür gearbeitet, monatelang und tue das auch heute noch. Du bist selbst für deinen Erfolg verantwortlich, da brauchst du dich auf keinen Fall für entschuldigen.

Treffe deine eigenen Entscheidungen

Natürlich gibt es immer Leute die sich einen anderen Weg für dich wünschen. Am Ende musst du aber auf dich selbst hören, auf das was du möchtest. Du selbst lebst dein Leben und musst auch mit deinen Entscheidungen und deren Konsequenzen zurecht kommen, nicht derjenige der sie für dich getroffen hat.

Stop Overthinking

Ich bin jemand der viel nachdenkt und auch viele Dinge viel zu viel überdenkt. Ich habe gelernt einfach mal mit dem Flow zu gehen, zumindest ab und zu. Nicht immer muss alles geplant werden.

Wer aus deinem Leben geht, hat das selbst entschieden

Dieses Jahr ist mir sehr klar geworden, dass man nicht jeden in seinem Leben behalten kann weil nur du es willst. Wenn die andere Person dich nicht als wichtig ansieht und auch seinen Beitrag zu einer Freundschaft beiträgt, dann funktioniert es nicht. Das muss man aber leider akzeptieren.

Sei stolz auf dich selbst

Das wohl wichtigste was ich in 2017 gelernt habe. Man erreicht immer wieder kleine und auch große Sachen in einem Jahr. Wir sollten nicht vergessen, ab und zu mal stolz auf uns zu sein. Wir vollbringen tolles und das sollte geschätzt werden.

Das waren 10 Sachen die ich im vergangenen Jahr gelernt hab. Wie sieht es bei euch aus?
Habt ihr im letzten Jahr viel gelernt? Und wie war euer 2017?

xx
Hannah

Folge:

11 Kommentare

  1. Irini
    3. Januar 2018 / 09:51

    Hey Hannah
    Ich finde es echt toll wie du so über die Dinge sprichst die du 2017 gelernt hast, denn auch ich habe einige dieser Dinge gelernt. Dein Blogpost hat mit auch geholfen andere Dinge die ich noch nicht gelernt hab zu Herzen zu nehmen. Mach weiter so 🙈♥️

  2. whitetulips
    Autor
    3. Januar 2018 / 09:52

    Vielen Dank liebe Irini ❤️

  3. Sara Richter
    3. Januar 2018 / 16:51

    Hallo Hannah,
    ich bin gerade nach hause gekommen, habe mich an den Computer gesetzt, um für Klausuren zu lernen und bin sehr überrascht(natürlich im positiven) über Deinen neuen Blogposts.
    Ich finde es einfach nur wunderschön, toll nenne es wie Du willst, dass Du Dich in Deinen Posts immer häufiger selbst darstellst. Besonders schön daran finde ich, dass Du nicht nur die Honigseiten von Dir vorstellst, sondern auch das, was Dir noch schwer fällt oder was Du noch nicht weißt/wusstest. Ich glaube, dass es nicht jedem so gut gelingt, da viele(und damit meine ich wirklich viele) sehr darauf achten, gut bei Anderen anzukommen und die weniger schönen Sachen an sich verstecken wollen. Deswegen lese ich Deine Posts so gern, weil Du Dich (glaube ich) so realistisch darstellst und alle Seiten von Dir betrachtest.
    Inzwischen ist es schon so, dass ich kaum hinterher komme Deine Blogposts zu lesen und innerlich zu verarbeiten, freue mich aber jedes mal sehr darüber. Ich nutze die Zeit, um auch mal wieder über mich nachzudenken. Ich persönlich finde es meist sehr wohltuend, sich zu betrachten und auch wichtiges aufzuschreiben.
    Mich würde mal interessieren, ob Du später planst, das Bloggen wirklich zu Deinem Beruf zu machen? Klar, Du arbeitest jetzt schon daran sehr intensiv aber ich meine damit jetzt eher die Zeit, ab der Du nicht mehr Schülerin bist. Oder planst Du, das als “Nebenjob” zu machen?
    Gestern habe ich mich sehr, sehr gefreut über Dein neues YouTube Video!!! Ich finde, es echt großartig, dass Du mal darüber berichtet hast, wie viel Arbeit eigentlich dahinter steckt etc., denn viel vergessen das oftmals(glaube ich). Was ich Dir auch schon lange mal schreiben wollte ist, dass es Dich als Bloggerin wirklich einzigartig und besonders macht, dass Du nicht “typische” Videos auf YT online stellst, sondern wirklich Dinge/Erlebnisse aus Deinem Leben.
    Es ist mal wieder etwas länger geworden aber ich musste das mal loswerden.
    Ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft, viel Kraft auch für deine Abiturprüfung(ich bin einem Jahr auch dran…) und behalte Dir Deine Art, wie Du all das bis jetzt machst bitte bei!!!
    Für mich ist es eine spitzenmäßige Entdeckung!!!
    Alles liebe Sara

  4. whitetulips
    Autor
    3. Januar 2018 / 22:21

    Vielen vielen Dank für deine Zeit solche tollen Kommentare zu schreiben ❤️😍 das freut mich wirklich total!
    Ich plane das bloggen weiterhin eher nebenher zu machen und später etwas zu studieren was mich am Ende quasi auf die andere Seite bringt. Also als jemand der sich dann für eine Firma um Influencer Kooperationen kümmert zb ☺️
    Xx
    Hannah

  5. Anni
    3. Januar 2018 / 23:33

    Liebe Hannah,
    das war mal wieder ein sehr schöner Blogpost!
    Ich finde es toll, dass du solche Sachen mit der Öffentlichkeit teilst.
    Du lieferst mir immer viel Inspiration und auch in diesem Blogpost gibst du mir wieder neue Kraft weiterzumachen mit dem was ich tue, auch wenn es manchmal hart ist, denn es lohnt sich.
    Mein 2017 hatte seine Höhen und Tiefen, aber schlussendlich war es sehr schön. Ich habe ebenfalls neue Dinge dazugelernt, wie z.B. dass Leute aus meinem Leben kommen und gehen und ich es, egal wie sehr ich es möchte, nicht ändern kann.
    Mach weiter so!

    LG Anni 🙂

  6. whitetulips
    Autor
    3. Januar 2018 / 23:38

    Danke liebe Anni! Dir nur das beste für 2018 ❤️
    Xx
    Hannah

  7. Magdalena Haas
    4. Januar 2018 / 15:49

    Wow stark dass du das aussprichst!😍 jeder einzelne punkt ist wahr und sehr gut formuliert. Ich persönlich habe in 2017 gelernt, nicht gleich wieder zu vertrauen da ich streit mit einer sehr guten freundin hatte♥️ viel glück im jahr 2018!
    Lg Magdalena🎀💙

  8. whitetulips
    Autor
    4. Januar 2018 / 15:51

    Danke Magdalena ❤️

  9. Thea_105
    6. Januar 2018 / 09:08

    Liebe Hannah,

    Dein Blogpost war sehr interessant,weil ich über manche Dinge echt nachdänklich geworden bin z.B. das mit dem „stop overthinking“. Ich habe 2017 auch viel gelernt… immer und überall.
    Natürlich etwas von der Schule aber auch persönliche Dinge. Ich war 2 Wochen alleine mit meiner Freundin in Dänemark! Dort habe ich gelernt auch mal Freiraum zu haben und nicht immer mit meiner Freundin aufeinander zuhocken.
    Ich habe natürlich noch mehr gelernt aber das merkt man manchmal gar nicht.

    Deine Thea ❤️

  10. whitetulips
    Autor
    6. Januar 2018 / 09:09

    Das hört sich toll an liebe Thea!! 😘

  11. 13. Januar 2018 / 14:41

    “Wahre Freunde” sind Menschen, die du Nachts um 2 Uhr anrufst zu ihnen sagst “Lass uns irgendwo hinfahren…” und die nur fragen, ob sie eine Zahnbürste mitnehmen sollen… 🙂

    Und ein schönes Zitat von Johannes Oerding möchte ich auch noch unterbringen:
    “Halt nicht fest was du liebst sondern lass es los und wenn es wieder kommt, dann gehört es nur dir!”

    Oft verlieren wir Menschen aus den Augen, die wir eigentlich niemals gehen lassen wollten – aber, vertraue dem Schicksal – wenn es bestimmt ist, sieht man sich wieder… ggf. immer 2 Mal im Leben.

    LG

    TheChronist – simply a guy with no visions (more)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.