3 Tage in Bangkok

Hallo ihr Lieben,

Na, wie geht es euch so? Ich war die letzten Tage in Bangkok, denn dort beginnt unser Backpacking Abenteuer. Nach einem 11 stündigen Flug von München nach Bangkok, kamen wir endlich in Thailand an. So lange haben wir auf diesen Tag gewartet!
Ich möchte euch in diesem Blogpost von meiner Zeit in dieser aufregenden Stadt erzählen und euch ein paar Tipps und Tricks geben.

Ankunft am Flughafen Suvarnabhumi

Nachdem euer Flieger gelandet ist, lauft ihr mit eurem Pass und einem Zettel zur Einreise (bekommt ihr auf eurem Flug von den Flugbegleitern) zur Immigrationcontrol. Dort wird eure Einreise geprüft, das kann einige Zeit dauern. Nach dieser Kontrolle empfehle ich euch sofort Geld zum wechseln an einer der zahlreichen Stände direkt vor Ort. Für mich war es ziemlich ungewohnt auf einmal tausende Baht zu haben, was eigentlich nur wenige Euros sind.

Da wir fast 3 Wochen in Thailand sind und wir unterwegs Internet haben wollen, haben wir uns direkt am Flughafen noch eine Simkarte gekauft. Unsere ist vom Anbieter dtac und hat für 20 Tage 10GB (Kosten 649THB = ca 17€). Die SIM-Karte wird dir direkt vor Ort eingesetzt und aktiviert & ist eine Prepaidkarte, du musst also keinen Vertrag abschließen etc.

Transport

Der Trasport von Bangkok ist vielseitig. Es gibt Roller, TukTuks, Taxen, Boote und auch Züge. Wir nehmen fast immer das Taxi oder laufen. Ganz wichtig beim Taxi fahren: IMMER das Taxameter einschalten lassen und auf gar keinen Fall bequatschen lassen und irgendeinen “Sonderpreis” annehmen oder sich überzeugen lassen dass es ohne Taxometer günstiger ist. Wenn euer Taxifahrer es nicht einschalten will, nicht mitfahren! TukTuk sollte man schon ein mal mindestens für die Erfahrung gefahren sein, legt dort aber den Preis vorher fest und verhandelt! Es wird aber teurer sein als mit dem Taxi.

What to see & do

Natürlich gibt es auch einiges zu sehen in Bangkok. Zahlreiche Tempel, Malls, Statuen und einfach die aufregende Kultur Thailands. Da es bei unserer Ankunft bereits regnete, haben wir beschlossen erstmal die Gegend ums Hotel zur erkunden. Dort waren wir bei einer netten alten Dame essen. Sie hat uns frisches Pad Thai direkt an einem kleinen Wagen in einer Art Riesen-Mörser zubereitet, welches wir an einem einfachen Plastiktisch in einer Halle voller Locals gegessen haben. Total cool! Später sind wir noch zu den Malls gefahren, der MBK sowie der Siam Square Mall. Sehr groß, sehr vielseitig und echt interessant!

Am zweiten Tag sind wir mit einem Regenschirm losgezogen und zum Pier gefahren. Da durch Bangkok ein Fluss fließt, kann man dort super mit dem Boot sich fortbewegen. Wir sind für 14 Baht (weniger als 1€) zur Station des Grand Palace gefahren und von dort aus führt eine tolle “Kulturstrecke” am Fluss entlang. Wir besichtigten den Grand Palace, den Emerald Buddha sowie Wat Pho mit dem riesigen goldenen liegenden Buddha (Eintritte zwischen 100-500THB). Auf der Strecke liegt außerdem noch der Flowermarket sowie China Town. Auf der anderen Seite des Flusses gibt es noch Wat Arun, der Tempel der Dämmerung.

In Thailand gibt es außerdem ganz viele Thai-Massagen überall. Wir haben auf einem Markt eine genossen, was wirklich cool war. Definitiv ein Erlebnis! Außerdem empfehlenswert ist natürlich die Kao San Road für vor allem junge Backpacker, sowie der Chatuchack Weekend market. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr euren Abend noch auf einer der vielen Rooftopbars ausklingen lassen!

Ein paar eher ungewöhnliche “Sehenswürdigkeiten” wären zum Beispiel der Aeroplane Graveyard oder das Unicorn Café! Wir waren auch noch bei der “Asiatique the Riverfront”, eine Art Jahrmarkt mit Riesenrad gemischt mit einem typischen thailändischen Markt.

What to eat

In Thailand gibt es unfassbar leckeres Essen. Nudeln, Reis, Gemüse, Obst (vor allem die Ananas ist sooo gut), Fleisch und Fisch. Überall gibt es Essen von Ständen aber auch in kleine Restaurants. Pad Thai, ein Nudelgericht welches zum Nationalgericht erklärt wurde, ist ein Must Try! Ich kann wirklich nur empfehlen sich durchzuprobieren, es ist wirklich super lecker! Essen ist generell sehr viel günstiger hier als in Deutschland. Bisher haben wir zwischen 50cent und 5€ für etwas zu Essen gezahlt.

Where to sleep

Es gibt wahnsinnig viele Hotels und Hostels in Bangkok und für jeden Geldbeutel ist was dabei. Thailand ist im Vergleich zu Deutschland auch in diesem Bereich viel günstiger. So gibt es zum Beispiel super Hotels für 30€ die Nacht. Wir waren in Bangkok einmal in einem traumhaften Sternehotel und einmal in einem einfachen Hostel. Best of both worlds sozusagen.

€€-€€€: Amara Bangkok Hotel

Wir durften 2 Nächte im wunderschönen Amara Bangkok Hotel schlafen. Das Hotel ist einfach nur traumhaft! Unser Zimmer hatte einen wahnsinnig tollen Ausblick über die Stadt und sogar die Badewanne hatte ein riesiges Fenster mit City View. Super bequeme Betten, ein tipmodernes Bad inklusive Bademantel & Schlappen sowie immer frisches Trinkwasser in Flaschen. Das Hotel verfügt außerdem über ein Fitnessstudio, einen Rooftop Pool und auch eine Pool Bar. Das Frühstück ist einfach nur der Hammer! Neben frischem Obst, Waffeln, Pancakes, Aufschnitt, Omelett, Toast & Kuchen gibt es natürlich auch thailändische Gerichte zum Frühstück wie Nudeln, Suppe und Fried Rice. Die Rezeption hilft dir auch super gerne bei allem und gibt Tipps. Selbst beim Rufen eines Taxis sind sie dir behilflich und erklären dir noch Dinge auf die du achten sollst. Alles in allem ein top Service und ein tolles Preisleistungsverhältnis!!

€: Suk18 Hostel

Unsere letzte Nacht in Bangkok verbrachten wir in einem Zweibettzimmer im Suk18 Hostel. Dort gibt es Gemeinschaftsbäder und auch Gemeinschaftszimmer, aber auch die Möglichkeit sich ein eigenes Zimmer mit eigenem Bad zu nehmen. Wir haben dort jeder 15€ gezahlt für eine Nacht.
Die Mitarbeiter vor Ort sind super lieb und sprechen ein gutes Englisch. Das Hostel ist zwar minimalistisch aber trotzdem stylisch. Es gibt außerdem ein simples aber kostenfreies Frühstück auf der Dachterasse und die Gegend ist wirklich super süß und voller kleiner Läden und Cafés. Zudem ist das Hostel direkt an einer Station des Skytrains, welches ein super Verkehrsmittel ist.

Das wars mit meinem Bangkok Guide. Für uns geht es jetzt weiter in den Norden von Thailand, nach Chiang Mai.
Ich hoffe, ich konnte euch mit dem Blogpost Bangkok ein bisschen näher bringen und euch ein paar hilfreiche Tipps geben.
Hier könnt ihr schonmal meinen ersten Tag in Bangkok als Video ansehen und auch meine Packliste habe ich hochgeladen. Falls euch das Thema Backpacking interessiert, ist hier nochmal ein Blogpost mit vielen Infos zur Organisation und Planung.

Alles Liebe

Hannah

Folge:

6 Kommentare

  1. Sara Richter
    28. August 2018 / 19:52

    Hallo Liebe Hannah,

    ich möchte es mir nicht nehmen lassen, auf deinen Blogpost aus Thailand zu reagieren!
    Ich finde es so interessant dass alles lesen zu können, was ihr dort erleben könnt/dürft.
    Mein größter Respekt gilt dir dafür, wie du alles vorbereitet und geplant hast ohne den Überblick zu verlieren. Ich persönlich plane nach dem Abi auch erstmal einen Auslandsaufenthalt und bin für jede Anregung dankbar und offen!!!
    Ich verfolge inzwischen deine Entwicklung als Bloggerin schon länger mit und bin immer wieder so überrascht, mit welchem Herzblut du daran arbeitest. Egal ob auf Instagram, YouTube, oder hier auf deinem Blog. Du bist für mich in vielen Punkten eine große Inspiration!! Ich staune auch darüber, wie du es schaffst deine natürliche und ehrliche Art so offen auf social Media zu zeigen und dich dabei nicht verstellst!!! Hattest du Befürchtungen vor der Reise oder warst du nur positiv eingestellt? Und wie machst du das mit der Sprache? Sprichst du Englisch oder…?

    Genieße die Zeit in Thailand und alles gute von mir für dich.
    Ganz liebe Grüße
    Sara

  2. Marie
    29. August 2018 / 18:23

    Hallo Hannah! ♥️
    Toller Blogpost! Ich wünsche euch noch ganz viel Spaß in Thailand. 💕😊 Leider funktionieren aber die Verlinkungen in deinem Text zu anderen Beiträgen nicht.
    Liebe Grüße
    Marie 😘

  3. Marie
    30. August 2018 / 15:10

    Hallo Hannah! 💓
    Super toller Blogpost. Ich liebe deine Art, finde dich super sympathisch und authentisch. Ich finde es auch super, dass du deine Reisen komplett selbst finanzierst und nicht damit prahlst dass du “viel” Geld verdienst. 💕😊
    Noch eine Sache: Sie Verlinkungen in deinem Beitrag funktionieren leider nicht. 😱
    Aber sonst ein super toller Blogpost. Bleib so wie du bist! 😘
    Alles Liebe
    Marie ♥️

  4. whitetulips
    Autor
    15. September 2018 / 04:25

    Hallo liebe Sara,

    Vielen Dank für deinen langen und unglaublich lieben Kommentar. Das ist wirklich so so lieb 😍 ich war sehr positiv der Reise gegenüber eingestellt, würde aber noch positiver überrascht! Und ja, wir sprechen hier sehr viel englisch.
    Alles liebe
    Hannah ❤️

  5. whitetulips
    Autor
    15. September 2018 / 04:26

    Danke liebe Marie ❤️

  6. whitetulips
    Autor
    15. September 2018 / 04:26

    Hallo Marie,
    Vielen lieben Dank ❣️
    Alles liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere