Koh Samui, Koh Phangan & Koh Tao – What to do

Hey ihr Lieben,

Na? Bricht in Deutschland schon der Herbst ein? Ich bin inzwischen auf Bali angekommen, wollte euch aber natürlich noch über meine letzten Tage/Wochen in Thailand berichten. Nach Chiang Mai (Blogposts dazu findet ihr hier und hier) ging es für uns endlich in den Süden von Thailand. Wir haben uns für die Ostküste entschieden, da dort die Regenzeit später einsetzt als an der Westküste. Wir flogen also von Chiang Mai runter nach Koh Saumui, unseren ersten Inselstop. Die drei Inseln, Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao liegen alle nah beieinander und man kann super mit der Fähre, die mehrmals täglich fährt, zwischen ihnen hin und herreisen.

Koh Samui

Fangen wir mit der größten und augenscheinlich beliebtesten Insel an. Koh Samui. Koh Samui hat einen eigenen Flughafen, der ziemlich süß ist. Wenn ihr auf diese Insel möchtet, empfehle ich euch aber nicht direkt dorthin zu fliegen, sondern lieber nach Suratthani zu fliegen und von dort aus mit der Fähre weiter, denn das ist um einiges günstiger. Angekommen auf Koh Samui, empfehle ich euch ein Hotel/Hostel zu buchen, welches rechts oben auf der Insel liegt. Dort liegt Chaweng, was das eigentliche Herz von Koh Samui ist. Wir wussten das leider nicht und buchten ein Hostel ganz unten auf der Insel. Wir verbrachten dort 2 Nächte und konnten uns mit Koh Samui einfach nicht anfreunden. Die Insel ist wahnsinnig touristisch, laut, dreckig, die Menschen sind nur halb so freundlich wie im Rest von Thailand und die Strände leider nicht mal halb so schön wie auf den Postkarten. Um auf der Insel halbwegs preisgünstig sich fortzubewegen, muss man sich für ca 5€ am Tag einen Roller mieten. Hier bitte ich euch eindringlich, falls ihr nicht regelmäßig zuhause Roller fahrt, lasst es bitte auf Koh Samui. Ich bin dort zum ersten mal Roller gefahren und der Verkehr wird immer wahnsinniger je näher man Chanweng kommt. Straßenregeln gibt es nicht, jeder hupt und fährt ohne Rücksicht auf den anderen. Selbst wenn du einen Unfall hast und auf der Straße liegst, wie wir, fährt jeder ohne zu zögern sofort an dir vorbei und teilweise fast über dich drüber. Die Straßen sind dunkel, ohne Beleuchtung und voller Schlaglöcher mit vielen Sand- und Ölflecken welche dich sehr leicht hinfallen lassen.

What to do in Koh Samui

Uns hat es zwar dort wirklich überhaupt nicht gefallen, aber falls du dennoch hinmöchtest (vielleicht gefällt es dir ja besser als uns) hab ich hier ein paar Aktivitäten Tipps für dich.
Wenn du einen Beach Day machen möchtest, gibt es die Silver Bay und die Coral Cove Bay, zwei versteckte Buchten ohne Massen und Touristen und einigermaßen schönem Wasser zum schnorcheln.
Die größte Sehenswürdigkeit ist wohl der Big Buddha im Norden der Insel. Dieser ist wirklich ziemlich eindrucksvoll. Außerdem gib es noch den Overlapstone Viewpoint, die Namuang Wateralls, Fishermans Village (dort ist es wirklich super cool!), den Secret Buddha Garden und viele Tempel. Strände wie der Lamai Beach und Maenam Beach sollen ebenfalls gut sein. Ein beliebter Ort zum beobachten des Sonnenuntergangs ist die Jungle Bar. Dort am besten rechtzeitig da sein, da es sehr voll werden kann.

Koh Phangan

Nach 2 Nächten ging es für uns weiter auf die nächste Insel, Koh Phangan. Diese Insel ist bekannt für ihre Partyszene und vor allem für die Fullmoon-Partys. Letztere haben wir leider verpasst, dennoch war Koh Phangan Wirkich super schön! Ich habe dort glaube ich den schönsten Sonnenuntergang meines Lebens gesehen! Die Insel hat wahnsinnig viele schöne Strände und ist sehr viel entspannter als Koh Samui.

What to do in Koh Phangan

Natürlich solltet ihr hier, wenn ihr die Möglichkeit habt dazu, mal feiern gehen. Die Fullmoon Partys sind legendär und falls du die verpasst, gibt es so ziemlich jeden Abend eine andere Party. Passt hier aber auf was ihr trinkt, der Alkohol dort ist teilweise selbst gebrannt und ziemlich gefährlich… Kauft lieber Labels die ihr kennt! Ein wirklich cooler Ort zum abhängen und Sonnenuntergang beobachten, ist die Amsterdam Bar. Wer ein bisschen mehr Action möchte, kann in den “Slip & Fly”-Wasserpark gehen. Es gibt auf Koh Phangan außerdem eine ausgeprägte Yoga- und sprituelle Szene, die viele Kurse und Retreats anbietet.

Koh Tao

Diese kleine Insel hat wirklich einen festen Platz in meinem Herzen. Sobald ich dort ankam, fühlte ich mich wohl. Koh Tao ist zwar die kleinste der drei Inseln, aber meiner Meinung nach auch die schönste!! Wir blieben dort insgesamt 4 Nächte in einem wirklich super Hostel (the Dearly Hostel, sehr zu empfehlen!) und ich wäre am liebsten noch länger geblieben. Die Insel hat viele kleine super süße Cafés und Restaurants, viele Veganer Optionen (was super war für Lille) und wirklich total schöne Buchten und Strände!

What to do in Koh Tao

Wir haben für einen Tag eine Schnorcheltour gemacht, bei der man mit Schildkröten und Babyhaien schwimmen konnte, was wirklich super schön war. Man ist von 11-17 Uhr mit dem Boot um die komplette Insel gefahren und hat immer wieder Stops gemacht in verschieden Buchten. Mein Lieblingsstop war die Koh Nang Yuan Island, eine kleine Insel bei Koh Tao, auf die man kein Plastik mitnehmen darf. Beliebte Strände auf Koh Tao sind der Freedom Beach, Sairee Beach, Taa Toh Beac und die Chalok Baan Kao Bay. Der John Susan Viewpoint und das Love Koh Tao Restaurant sind ebenfalls beliebte Aussichtspunkte, vor allem für den Sonnenuntergang.

So ihr Lieben, das war mein sehr ausführlicher Post zu allen 3 Inseln, die wir besucht haben. Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick zu diesen tollen Orten geben.

Bis zum nächsten mal.
Alles liebe,
Hannah

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

*